Zur Startseite
logo svkt
 
 
Vizepräsidentin Gesucht

Jubiläumsreise 2011

vom 25. bis 27. November nach Stuttgart

Stuttgart wir kommen! Am Freitag 25. November, pünktlich um 11.43 Uhr stiegen 21 leise, flüsternde Frauen mit ihren halbleeren Koffern in den Bus in Wagen. Mit der SBB fuhren wir weiter Richtung Zürich HB, wo wir uns mit Verpflegung eindeckten. Auf Gleis 18 wartete bereits unser reservierter Waggon nach Stuttgart. Auf die Minute um 13.10 Uhr verliessen wir den Zürcher Hauptbahnhof. Im Zug waren wir alle gutgelaunt und gar nicht mehr so leise, sodass sich andere Zugpassagiere gestört fühlten und den Waggon fluchtartig verliessen. Wir Frauen genossen unser Picknick. Maja,  Monika und Corina haben die Reise bestens durchorganisiert. Im Zug verteilten sie den offerierten Apéro (einen Litchi-Prosecco und ein feines Paprika-Chip's) Hardy Huser, dem Spender sei Dank. Ausserdem überreichten sie allen einen Stadtplan sowie einen U-Bahn-Plan. Die dreistündige Zugfahrt verging im nu. Fahrplanmässig erreichten wir Stuttgart.

Mit Sack und Pack marschierten wir Richtung Hotel Pflieger, das sehr nahe beim Bahnhof lag. Für den Hotelbezug blieb uns nur kurze Zeit, rasch wurde noch ein bisschen Make-up und Parfum aufgetragen und die Abendgarderobe angezogen. Wir trafen uns alle in der Hotel-Lobby und machten uns auf den Weg mit der U-Bahn Richtung New York. Vor dem Musical-Besuch gings noch ins Restaurant Time Square. In offener und freundlicher Atmosphäre kamen wir in den Genuss von internationalen und regionalen Spezialitäten wie zum Beispiel «Roschdbrota von de Fildra», «Schwäbische Kässpätzla», «G'schmelzte Herrgottsbscheisserle» oder «gegrillter Ziegenkäse». Zur vollen Stunde liessen wir uns von der atemberaubenden Zauberflötenuhr inmitten des Restaurants verführen.

Nach einem feinen Kaffee machte sich der grosse Teil der Gruppe auf den Weg zum Musical «Ich war noch niemals in New York». Wir liessen uns mittreissen mit den 20 grössten Hits von Udo Jürgens einer tollen Geschichte zum Träumen, Lachen und Mitsingen. Wir gingen richtig mit  «Aber bitte mit Sahne», «Mit 66 Jahren» und natürlich «Ich war noch niemals in New York» an Bord eines Luxusliners auf eine Reise über den Atlantik. Das Musical dreht sich um die Geschichte dreier Generationen, um ihre Liebe, Freundschaft und Träume.

Der kleinere Teil der Frauengruppe ging auf die Suche nach dem Nachtleben von Stuttgart. Gar nicht so einfach, in einer fremden etwas grösseren Stadt, wenn Plan lesen nicht jedermanns Sache ist. Irgendwie schafften Sie es zum Hauptbahnhof. Dort hatten zum Glück die Geschäft noch offen und das erste Geld ging über den Ladentisch. Nach etwas Shopping ging's weiter auf der Suche nach einer passenden Bar, die sie leider nicht fanden. In einem speziellen Kaffe dem 80er Jahre Bistroklassiker «Le Théâtre» gab es dann doch noch etwas zu trinken.

Dank der Handy-Technik trafen wir uns dann fast alle wieder (2 Frauen gingen schon früh ins Bett, damit sie am nächsten Tag wieder fit waren) zur späten Stunde bei der U-Bahn-Station Schlossplatz. Wieder vereint  genehmigten wir uns noch den Schlummertrunk. Nun war es aber auch für uns an der Zeit unser Nachtlager aufzusuchen. Gemeinsam schlenderten wir zum Hotel und liessen uns müde in die Betten fallen.

Am Samstag trafen wir uns wieder beim reichhaltigen Frühstück. Es war alles vorhanden, Orangenjus, Kaffe, Brötli, Gipfeli, Käse, Fleisch, Müsli, Joghurt, Früchte, Frühstücksspeck, Rührei usw. Anschliessend trafen wir uns in der Hotel-Halle. Mit der U-Bahn ging es Richtung Wilhelmspalais wo uns Frau Schwätzele, die resolute schwäbische Hausfrau mit Kübel, Besen und Wedele zum Stadtrundgang erwartete. «Hen' Ihr scho Kehrwoch g'macht?», begrüsst uns Erna. Mit 90 Kilo Sexappeal reichte sie Yvonne den Besenstiel. Mit ihrem schwäbischen Humor führte sie uns durchs Bohnenquartier. Vor der Traditionsweinstube Kiste erzählt sie wie das Lokal zu seinem Namen kam und dass ihr Erwin hier sein Stammtisch hat und sein viertele schloze. Es war vielleicht nicht die ganz anspruchsvolle kulturgeschichtliche Führung, aber mit  ihrem schwäbischen Humor bleibt sie tief in unserem Herzen und auch im Ohr.

Der Nachmittag stand uns zur freien Verfügung. Wir amüsierten uns am Weihnachtsmarkt, wo wir uns verpflegten und den feinen Glühwein genossen. Auch ein Besuch in der Markthalle gehörte dazu. Zum Shopping gingen wir an die Königstrasse. Hier gab es einfach alles und die mitgebrachten Euro schmolzen dahin.

Am Abend trafen wir uns zur vereinbarten Zeit in der Hotel-Halle. Wir gingen zusammen zum Tourismus-Büro. Hier startete unser kulinarischer Abend-Stadtrundgang. Gleich um die Ecke kehrten wir in der Vinothek ein wo uns ein Glas Weisswein zum Apéro serviert wurde. Der Sommelier erklärte uns noch das Wissenswerte über den Wein. Wir schlenderten weiter Richtung Feinkost Böhm. Hier wurde uns der erste Gang gereicht, ein feines «Herrgottsbscheisserle» eine schwäbische Maultasche, die uns allen mundete. Weiter ging es in die Weinstube Kachelofen. Bei gemütlicher Atmosphäre wurde uns hier zur Vorspeise ein kleiner Salat gereicht. Danach gab es ein Stück Trollingerbraten mit feiner Sauce und hausgemachten Spätzle und wem das nicht genug war, dem wurde auch noch Nachschlag serviert. Weiter marschierten wir zum Café Grand Planie hier wurde uns ein sensationeller Dessertteller gereicht. Unsere Stadtbegleiterin verabschiedete sich und wir tranken noch Kaffe oder einen Verteiler. Satt aber zufrieden machten wir uns mit den müden Füssen auf zum Hotel, wo wir uns endlich erholen konnten von dem etwas anstrengenden Tag.

Am Sonntagmorgen trafen wir uns nach dem Frühstück bereits um 9.00 Uhr an der Rezeption. Die Koffer konnte man im Hotel lassen. Wie immer waren alle pünktlich. Mit der U-Bahn und der Zahnradbahn machten wir uns bei strahlend blauem Himmel auf den Weg zum Stuttgarter Fernsehturm. Hier liessen wir uns von der tollen Aussicht faszinieren. Dann ging es rasch zurück Richtung Stadtmitte wo wir uns nochmals am Weihnachtsmarkt vergnügten. Anschliessend holten wir im Hotel die Koffer und machten uns auf zur gemeinsamen Heimreise mit Zug und Bus.

Ob Musical, Erna, Weihnachtsmarkt, Hotel, kulinarisch und die Fahrt, alles war perfekt durchdacht und hat uns allen riesig Spass gemacht. Kein Zickenkrieg oder sonst Gemeker, niemand ging uns auf den Wecker, selten haben wir so viel gelacht es hat uns allen viel gebracht.

Danke Maja, Corina und Monika für diese riesen Organisation



auf diese Art möchte ich mich noch einmal herzlich bei Euch bedanken!

Liebe Zauberfeen von Wagen,
ich möcht' Euch vielmals Danke sagen!
Dass Ihr mich so habe mitgenommen,
hat mich vor Freud doch auch beklommen!

Ihr Drei seid Superteam sogar
und euer Programm war ganz wunderbar!
Ob Musical, Erna, Weihnachtsmarkt,
Hotel, kulinarisch' und die Fahrt,

alles war perfekt durchdacht
und hat uns riesig Spass gemacht.
Kein Zickenkrieg oder sonst Gemecker,
niemand ging mir auf den Wecker,

selten hab' ich soviel gelacht,
es hat mir wirklich viel gebracht.
Aus diesem Grund mchte ich Euch sagen,
herzlichen Dank dem SVKT-Wagen

Begeistert habe ich entdeckt,
was in den jungen Frauen steckt!!!

Liebs Grüessli
Thea

 
 
 
 

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein

 
 
Dorffasnacht Wagen 2018